Angst essen Seele auf

Was man in Dresden nicht alles im Briefkasten findet:

angst

Mein lieber, besorgter Anwohner, ich weiß natürlich nicht, was Sie so für Medien konsumieren.
Mir jedenfalls war bisher nicht zu Ohren gekommen, dass sich „täglich […] dutzendfach sexuelle oder gewalttätige Übergriffe durch Flüchtlinge an Frauen und Mädchen“ ereignen. Quellen können Sie gerne in den Kommentaren nachreichen.
Was mir allerding aus eigener Erfahrung (als bekennender Lovecraftleser) bekannt ist, ist die Tatsache, dass der übermäßige Genuss von Schauergeschichten bei kindlichen Gemütern zuweilen paranoide Angstzustände hervorrufen kann.
Eventuell sollten Sie die Wahl Ihrer Nachtlektüre überdenken.

Zugeben muss ich allerdings, dass auch ich jetzt „A N G S T“ habe. Angst nämlich, dass meine Freundin und meine Tochter hier an Leute geraten könnten, für die scheinbar alles Fremde gefährlich und alle Asylbeweber Vergewaltiger sind.

In diesem Sinne,
Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.

Eine Antwort auf „Angst essen Seele auf“

Kommentare sind geschlossen.