Marx-Generator

Mai 052017

So so, Herr Borjans findet es also absolut inakzeptabel, dass der Schweizer Geheimdienst einen Maulwurf in die NRW-Steuerbehörden eingeschleust haben soll.

Der Deutschlandfunk sieht:

… ein systematisches Vorgehen der Schweiz […], um den Kampf gegen deutsche Steuerhinterzieher zu torpedieren.

Ich hingegen finde es erstaunlich, mit welcher Hybris hier der Kauf von „Steuer-CDs“ behandelt wird.

Sicherlich würde es auch den BND interessieren, wenn über Jahre hinweg Wirtschaftsdaten im Wert von Milliarden Euro illegal ins Ausland abflössen — gestützt durch einen anderen Staat, der dafür einen zweistelligen Millionenbetrag aufwendet. Datenhehlerei ist immer noch illegal, auch in Deutschland. Der Verkäufer der Daten ist, zumindest in der Schweiz, ein Krimineller und der Schweizer Geheimdienst hat die Aufgabe, die Interessen des Landes zu wahren. Dachten wir wirklich, die Schweizer würden die Schultern zucken und fröhlich Käsefondue essen?

Wenn Herr Borjans dann:

… unter Nachbarn mal ein deutliches Wort reden…

möchte, sollter er sich eventuell auf eine ebenso deutliche Antwort gefasst machen.
Denn es gilt die thielsche Regel:

Die Schweizer sind höflich, aber nicht freundlich.

Mrz 022017

Die amerikanische Sprache hat einige interessante Wendungen hervorgebracht. Eine davon ist der Begriff circle jerk. An die dritte aufgeführte Definition wurde ich gerade, leider beim Abendessen, unweigerlich erinnert.

Nachdem die, in letzter Zeit erstaunlich politische, heute-show vom 17.2.2017 einige Lacher produziert hatte, folgte der, leider wohl obligatorische, Auftritt Lutz van der Horsts. Diesmal von der Bundesversammlung zur „Wahl“ des Bundespräsidenten.

Unsere allseits bekannte und bezaubernde Bundesumweltministerin… äh… Barbara… öhm… Hendricks…, genau, Barbara Hendricks, stellt sich vor die Kamera des ZDF und sagt (~32:40):

Nein, die Wahlen sind nicht unwichtig, sondern wir feiern hier heute ein Fest der Demokratie.

Die letzten Krümel besagten Abendbrots verließen daraufhin explosionsartig meinen Mund.

Ich habe keine Ahnung, was Sie bei diesem Fest konsumiert haben, Frau Hendricks, aber ich hätte gerne etwas davon! Jeder, aber wirklich jeder in meinem Bekanntenkreis, der sich auch nur etwas für Politik interessiert, hielt diese Wahl für eine Farce — im besten Fall. Meine Mutter hat nicht einmal mitbekommen, wer eigentlich gewonnen hat und damit neues Staatsoberhaupt wird.

Liebe Frau Hendricks, so sieht die Realität aus. Ihr Fest der Demokratie ist ein Fest der Irrelevanz. Wohl auch deswegen, weil Sie und Ihre Kollegen sich nicht einmal die Mühe gemacht haben Demokratie zu simulieren. Sie haben den Gewinner in bester Manier einer Einheitspartei im Hinterzimmer festgelegt.

Wenn das „die Bereitschaft, das eigene Interesse nicht absolut zu setzen,“ ist, von dem Ihr neuer Bundespräsident in seiner Rede gesprochen hat, dann wundern Sie sich bitte nicht, wenn demnächst nur noch Protestwähler zur Wahl gehen.

Mir ist es jedenfalls egal, ob die SPD mit der CDU oder die CDU mit der SPD koaliert, solange sich die Politiker beider Parteien so tief in ihrer eigenen Realität verschanzt haben, dass sie nicht einmal merken, dass ihre Wähler nur noch Spott oder Gleichgültigkeit für sie übrig haben.

Mai 172016

Es ist kaum zu glauben:

Kaum hat die AfD ihr Parteiprogramm fertig, sieht man in Dresden schon wieder die ersten KdF-Wagen*.

KdF

Als sofortige Gegemaßnahme und um Feuer mit Feuer zu bekämpfen, haben wir umgehend diesen Dokumentenscanner bestellt:

TerrorScanner

Wie der durch den Zoll gekommen ist, weiß ich auch nicht, aber nach genauerer Hörprüfung tickt er zumindest nicht.

*Disclaimer: Ich kenne den Besitzer des Wagens / der Firma nicht und will ihm hier auch keine bestimmte Gesinnung unterstellen. Höchstens etwas geschichtliche Unaufmerksamkeit.

Mrz 282016

Selbst ich als überzeugter Atheist muss die ökumenischen Bemühungen der EKD anerkennen.

Kreuz1

 

Kreuz2

© 2013 Generatoren