Berlin am Mittag danach

Ein Suppenladen in Mitte. Das Mithören des Telefonats der Tischnachbarin ließ sich nicht vermeiden:

„Bis zum 3. Oktober bin ich ganz zu … aber danach sind zwei sitzungsfreie Wochen, da habe ich Zeit.. Ich schreibe mir das gleich auf. Wir können dann auch den ganzen Vormittag arbeiten. Und am Wochenende 8./9. auch.“

„Und wie haben die kommuniziert, die Piraten?“

„Vielleicht sollten wir uns mal mit denen [gemeint waren die Piraten] treffen. Das sind ganz normale Leute. So wie wir.“

Sie klang recht kleinlaut und hatte ein verbundenes Handgelenk. War wohl von der FDP.

Eine Antwort auf „Berlin am Mittag danach“

Kommentare sind geschlossen.