Virtueller Bücher-Irrsinn ganz real

Dass Bücher in Deutschland einer Buchpreisbindung unterliegen oder dass sie mit einem Steuervorteil von 12% gefördert werden, kann wohl nur verstehen, wer aus dieser staatlichen Bevorteilung Gewinn schlägt.

Bald wird Hitlers „Mein Kampfkrampf“ in allen Zeitungskiosken dieses Landes liegen und, weil es ein Buch ist, mit nur 7% MwSt. besteuert werden, wohingegen jene, die dieses Schmachwerk als EPUB publizieren mit 19% zu rechnen haben. Hoffentlich ist die kommentierte Edition des Bundeslandes Bayern dann doch noch vorher fertig und wird für wenig Geld verteilt, so dass die Gewinne nicht den selbsternannten Erben des Österreichers in die Hände fallen.

Auch der Markt schlägt, ob des modernen Mediums EPUB, wilde Purzelbäume, etwa, wenn der Versand von EPUBs explizit in Rechnung gestellt werden soll.

 

Noch hübscher sind die Reaktionen auf die Buchpreisbindung. Hier sieht man, dass die EPUB-Ausgabe des Taschenbuches teurer ist als die EPUB-Ausgabe der Hard-Cover-Ausgabe.