Danksagung

Ich möchte mich an dieser Stelle einmal ganz herzlich beim LKA Dresden bedanken.

Gute Arbeit Jungs!

Weder der CCC noch der AK-Vorrat noch irgend ein Datenschutzbeauftragter hat es bisher geschafft ein solches Fanal gegen die sinnlose Datensammelwut deutscher Behörden zu setzen wie ihr!

Welchen Beweis brauchen wir noch, dass nur die Daten sicher sind die nicht erhoben werden und auch Behörden und deren Mitarbeiter nicht über jeden Zweifel erhaben sind.

Nicht nur wurden hier, offiziell rechtswiedrig, Daten abgegriffen und gegen ihre Bestimmung verwendet. Es werden immernoch weitere, persönlichere Daten abgefragt. Es scheint mir bei unseren Gesetzeshütern nicht weit her zu sein mit der eigenen Gesetzestreue oder aber es fehlt wie bei so vielen anderen Schnüfflern jegliches Unrechtsbewustsein.

Sei es wie es sei, man sollte den zuständigen Beamten wohl die Konsequenzen ihres Handelns klarmachen. Solche Leute haben im Staatsdienst allgemein und im Polizeidienst im Besonderen nichts verloren. Da hilft auch keine „Strafversetzung“ mehr.

3 Antworten auf „Danksagung“

    1. „[…]ein Rudel hirnloser Irrer, die als erste an die Wand gestellt werden, wenn die Revolution kommt,[…]“.
      So, nachträglich HAPPY TOWEL DAY!
      Mir scheint das AG Dresden hat sich ein gerüttelt Maß DDR-Nostalgie erhalten.
      Was sollten die Richter, also effektiv die Leute die den ganzen Wahnsinn erst genehmigt haben, auch anderes entscheiden?
      Es hätte die Atmosphäre in der Gerichtskantine, die meines Wissens nach eh schon nicht wirklich gut ist, sicher arg vergiftet wenn das jetzt nicht so entschieden worden wäre.
      „Ein Krähe hackt der Anderen kein Auge aus“ wie es so schön heißt.
      Und wenn man die Wahl hat, zwischen den bösen Blicken der Kollegen beim Frühstück und der informationellen Selbstbestimmung einiger tausend unschuldiger Bürger…
      Man kann gar nicht soviel zu sich nehmen wie man erbrechen möchte, höflich gesprochen.

Kommentare sind geschlossen.