Der Ingenieur macht’s schwör

Den meisten Lesern wird der Laptop „Compaq 6735s“ von Hewlett Packard wohl nichts sagen. Das ist auch kein Verlust. Ich jedoch kann mich rühmen, wenn auch aus der Not geboren, den 6735s sehr intim zu kennen.

Fangen wir aber von vorn an: Jeder PC verfügt über einige grundlegende Funktionen, die vom sogenannten Basic Input/Output System, kurz BIOS (bzw. inzwische Extensible Firmware Interface oder EFI), gesteuert werden. Da dieses normalerweise in einem EEPROM sitzt, werden seine Einstellungen in einem flüchtigen Speicher vorgehalten. Damit diese Einstellungen also einige Zeit ohne Strom überstehen, wird der Speicher über eine Batterie (normalerweise eine handelsübliche CR 2032-Lithiumbatterie) gespeist. Diese haben zwar eine beachtliche Lebensdauer, aber auch nicht „das ewige Leben“, was letztlich zu Effekten führt, die einige eventuell kennen:

  • Der Rechner kommt nicht mehr über den POST hinaus und zeigt eine Fehlermeldung.
  • Datum und Uhrzeit werden regelmäßig zurückgesetzt.
  • Startreihenfolge, Lüftersteuerung und ähnliche Einstellungen gehen verloren.

An und für sich ist das alles kein Drama, alte Batterie raus, neue rein, alles neu einstellen, fertig. Es sei denn, man ist stolzer Besitzer eines Compaq 6735s (oder vieler anderer Laptops). Dann, und jetzt kommt des Pudels Kern, kann man sich eine gute Stunde mit Schraubendrehern (Plural!) und Plastikhebelwerkzeug am Gerät zu schaffen machen. In groben Zügen läuft das ungefähr so:

  1. Netzkabel abziehen und die Batterie entfernen.
  2. Das DVD-Laufwerk abschrauben und herausnehmen.
  3. Die drei Klappen an der Unterseite öffnen, die Festplatte entfernen und die Antennenkabel der WiFi-Karte abziehen.
  4. Alle achtzehn Schrauben (davon drei im Batterieschacht und je eine unter der Festplatte und der WiFi-Abdeckung) auf der Unterseite entfernen — dabei die beiden Schrauben an den vorderen Ecken nicht vergessen, die sind nämlich unter Gummipfropfen versteckt.
  5. Die obere Abdeckung (mit den Tastern) abziehen, dabei auf das Flachbandkabel achten.
  6. Die Tastatur abheben, was durch die Klebepads einige Kraft erfordert, dabei möglicht das anhängige Flachbandkabel heile lassen.
  7. Jetzt kann man beide Flachbandkabel und die Teile entfernen.
  8. Die Lautsprecher abschrauben und das Kabel abziehen.
  9. Kabel für das Display und die Webcam abziehen und die Antennenkabel (s.o.) herausziehen.
  10. Die Displayscharniere abschrauben, das Display entfernen (sicherheitshalber) und drei weitere Schraube lösen.
  11. Jetzt die Plastikabdeckung abheben und dabei auf das Touchpadkabel achten.
  12. Dann — und nur dann — kann man die Knopfzelle vorne links zwischen USB-Ports und Touchpad gegen eine neue tauschen.
  13. Jetzt das ganze in umgekehrter Reihenfolge wiederholen und hoffen, dass keine Schrauben oder sonstigen Teile übrig bleiben.

Und alles nur, um eine Batterie im Wert von zwei Euro zu wechseln! Wenn das keine große Ingenieurskunst ist… Warum man derartige Verschleißteile nicht unter einer der Klappen unterbringt, verschließt sich mir völlig, Platz genug wäre dafür jedenfalls gewesen.

Wer jetzt noch Lust und Laune hat, selber Hand an seinen 6735s zu legen, für den gibt es hier eine verständliche und gut bebilderte Anleitung. Meinen herzlichen Dank  an die Jungs und Mädels von Inside my Laptop, ohne die diese Odyssee nicht gelungen wäre!

Eine Antwort auf „Der Ingenieur macht’s schwör“

Kommentare sind geschlossen.