Leere Worte 7

Es ist schon sehr aufschlussreich, was der Ärztepräsident neulich hat verlauten lassen. Im Zuge der zwei jüngsten Organspenden-Skandale und der folgenden Diskussion um eine staatliche Kontrolle der bisher privatwirtschaftlich organisierten Spendenorgan-Vermittlung sagte Montgomery:

Wir sind der festen Überzeugung, aus der Erfahrung die wir gehabt haben, dass in dieser Fragestellung die Politik alleine ja keinen eigenen Sachverstand hat, auch Behörden keinen eigenen Sachverstand haben. Man kommt nicht ohne die Mitarbeit mit den Transplantationsmedizinern aus, weil es hier um medizinisch-wissenschaftliche Fragestellungen geht.

Tagesschau vom 9.8.2012 (inzwischen leider depubliziert)  —

Statt eines staatlichen Kontrollgremiums möchten Ärzte, Kliniken und Krankenkassen lieber auf das Vier-Augen-Prinzip bei der Auswahl von Organempfängern setzen, also dem auswählenden Arzt einen weiteren, unabhängigen Arzt im Verfahren beiseite stellen. Zusätzlich müssten Kontrollen stattfinden, für die Menschen mit polizeiähnlicher Gewalt notwendig seien (siehe auch hier).

An dieser Stelle weiß ich wirklich nicht mehr, ob ich ob der Dreistigkeit Montgomerys empört oder amüsiert sein soll. Zum einen finde ich es ja lustig, dass „Behörden [zutreffender hier aber vielleicht: einzelne Behördenmitarbeiter] keinen eigenen Sachverstand haben“ sollen. Diesen Mangel konnte man bisher an einigen Beispielen ja auch gut feststellen — z.B. neulich hier, hier und hier. Aber dies ausgerechnet dann noch zu postulieren, nachdem die eigene medizinisch-wissenschaftliche Organisation und Selbstkontrolle der Organspendenverteilung versagt hat, erscheint doch eher vermessen.

Ob an dieser Stelle ein vermeintlich unabhängiges Augenpaar mehr und gelegentliche Kontrollen von Menschen mit polizeiähnlicher Gewalt — und wer bitte soll das sein? — Abhilfe schaffen, bleibt doch sehr fragwürdig. Generell gehört eine so grundlegende Aufgabe wie die Verteilung von Organspenden — oder doch zumindest ihre Kontrolle — in die Fürsorgepflicht des Staates und nicht in privatwirtschaftliche Hände, oder?