Liebe deutsche Polizisten…

… nach Berlin, Dresden, MünchenStuttgart und Rosenheim (Liste nicht abschließend) seid ihr wohl nicht mehr der best gelittenste Berufsstand in unserem Land.
Und dann leistet Ihr euch auch noch so Leute wie den Wendt!? Ihr seid doch vom Fach, hat eigentlich schon mal jemand den Rainer erkennungsdienstlich behandelt?
Ich kann mich nämlich des Gefühls nicht erwehren, dass der eigentlich ein linker/rechter Marodeur ist, dessen einziges Zeil darin besteht euren angeschlagenen Ruf vollends zu zerstören.
Denn wenn der Vorsitzende einer Polizeigewerkschaft derart regelmäßig mit Forderungen nach Gummigeschossen oder Behauptungen wie dieser an die Öffentlichkeit tritt kommt man als Bürger ins grübeln. Nicht das 2000 zusätzliche Polizisten an sich eine schlechte Idee wären, die Cybercops und vor allem die unglaublich dämliche Begründung dazu führen die Forderung dann aber doch ad absurdum.
Würde er dabei wenigstens ein Mindestmaß an Sachkompetenz zeigen, könnte man ihn ja noch als Hardliner deklarieren, so erweckt er allerdings nur den Eindruck eines Aufmerksamkeit heischenden Dummschwätzers.
Stellt sich mir die Frage: Warum will man als Polizist von so jemandem in der Öffentlichkeit vertreten werden? Nicht nur macht er sich zum Clown sondern auch die Mitglieder der DPolG und sogar die deutsche Polizei an sich.

Mein Tipp: Bei der GdP soll man sich, zumindest der Außenwirkung nach noch einen Rest an Realitätssinn erhalten haben. ;-)