Stress und Vergnügen

Wenn Männer eine schöne Frau sehen, dann steigt ihr Stresspegel. So haben es die gern zitierten neueren amerikanischen Studien herausgefunden und, offen gesagt, ich hab‘ auch schon so empfunden. Wer’s nicht glaubt, der kann sich gern noch einmal den Pilot der Big Bang Theory ansehen, da gibt es eine hübsche Couchszene, die beweist, was ich hier behaupte. Die emotionale Aufladung der Computerarbeitszeit hat nicht nur ganze Wirtschaftszweige entstehen lassen, die ihr Image inzwischen auch schon einmal in Spielfilme gießen, sondern auch im Soziologensprech Spuren hinterlassen. Schweigen wir lieber! Freilich gibt es Schädigungen, Krankheitsbilder, die über die behaupteten Suchteffekte hinaus gehen. Hier nun ein Rat an die, die noch zu retten sind.

Musikhören bei der Arbeit ist ganz generell natürlich eine doofe Idee und kann nur noch getoppt werden, wenn man in Berlin bei Rot radfahrend die Musik so laut angestellt hat, dass Bremsen quietschen, Hupen und Kriegsgeheul der Autofahrer schlicht nicht stören. Es wird doch deutlich mehr Requiem gehört, als man glaubt.

Aber auch für den, der seine Musik im sicheren Heim genießen will, gibt es etwas zu beachten. Nicht umsonst gehört das Hören zu den Sinnen und hier gilt: Möglichst viel Sensibilität bringt Vergnügen; alles andere ist Stress.

Auch wenn die Musikindustrie à l’Apple langfristig dafür sorgt, dass man/frau mit iPod-Gedröhn schon im Kindesalter ertaubt, ist bis dahin Genuss möglich. Es ist erstaunlich, wie viel mehr Nuancen ein anderer Musikplayer aus den Datenströmen zieht, als iTunes. Gut, das ist ja auch eine Verkaufsplattform. Also, einfach einmal decibel ausprobieren, dann gibt’s was für die Ohren. Logischerweise sollten die Dateien im Originalformat von der CD gezogen werden und so manches Schächtelchen wie eine Mbox mit guten Kopfhörern bewirkt Wunder. Einfach mal die Ohren spitzen und auf den Elfenklang hören.

8 Antworten auf „Stress und Vergnügen“

    1. Die Testversion darf man ja mal testen. Hab ich auch gemacht und ja, es ist überragend. Nur mein Mac fährt nicht mehr sauber runter. Hmm. Aber der Klang …!

Kommentare sind geschlossen.