Apfel mit Wurm – 5

Jajaja, irgendwann einmal hatte ich hier im Blog noch Elan, mich über Apple aufzuregen. Angekündigt waren mehr Tiraden, als es schlussendlich werden sollten — mir ging die Luft/Lust aus (nicht die Themen, wohlgemerkt). Anlässlich des aktuellen Chansons des Monats (Oktober 2016), Der Apfel ist nicht mehr unser Freund von Thomas Pigor, den ich neulich im DLF hörte, möchte ich hiermit diese Artikelreihe abschließen:

Der Vollständigkeit halber hier noch meine Notizen zu Dingen, die mich an Apple so störten, dass ich wieder ins feindliche Lager (Birne) übergelaufen bin:

Aktuelles Nervthema ist übrigens, dass Apple mich bei meinem iPhone 4s mittels Deaktivierung des Appstores zu einem Update zwingen möchte. Neue Apps (sofern man welche findet, die auf der alten Version noch laufen) kann man weiterhin mittels Rechner und iTunes installieren, aber das ist halt unbequem. Warum ich nicht update? Ich möchte nicht, das der Backstein noch langsamer wird und der Akku noch schneller K.O. geht.

Allerdings sehe ich es schon kommen: Wenn der Backstein mir endgültig den Dienst versagt, werde ich wohl wieder bei Apple landen — die sind momentan leider immer noch die einzigen, die ein 4-Zoll-Smartphone anbieten.

Neue Gründe, Apple nicht zu mögen

Oder: Wie man (nicht nur von Apple) gezwungen wird, ein Update durchzuführen…

Ja, ich benutze noch ein iPhone 4s. Mit iOS 7. Und nein, ich will nicht updaten auf iOS 8. Erstens könnte ich das Update nicht mehr rückgängig machen und wieder auf iOS 7 downgraden, falls mir die Nebenwirkungen des Updates nicht gefallen sollten, und zweitens gibt es genug Stimmen im Netz, die vor einer halbierten Akkulaufzeit warnten. Ganz zu schweigen von den Rucklern beim dann langsameren Gebrauch. Und der Akku des iPhones ist jetzt schon schwachbrüstig.

Exkurs Akkulaufzeit: Ein toller Nebeneffekt im Winter ist, dass das Metallgehäuse des Handys super Wärme abführt/Kälte zuführt und der Akku prompt an Kapazität verliert — was im Zweifelsfall dazu führt, dass sich das iPhone trotz 50-prozentiger Akkuladung beim Lösen eines Handytickets einfach ausschaltet und ich dann die nächsten 10 Minuten auf dem Ding sitze und Wärme zuführe (in der Hoffnung, dass zwischenzeitlich kein Fahrkartenkontrolleur vorbeischaut)…

Also schwacher Akku = kein Update auf iOS 8, soweit so gut. Ich mache mit dem Teil eh nix anderes, als zu telefonieren/Nachrichten zu schreiben, Kreditkartendaten sind um Himmels willen nicht bei Apple hinterlegt (wozu gibt es Gutscheine zum Konto aufladen?) und so sind mir die ganzen verpassten Bugfixes und Sicherheitsupdates für iOS grad mal wurscht. Aber die installierten Apps möchte ich doch ab und zu mal updaten. Problem: Seit einiger Zeit (ohne dass sich etwas an meinem System oder den installierten Apps geändert hätte) funktioniert das auf dem Handy nicht mehr, ein Tippen auf „Update“ öffnet nur die App, der Updatevorgang wird nicht ausgelöst. Ist das jetzt eine Masche, die iOS-7-Nutzer zum Upgrade zu zwingen?

Danke, nein, *aktiviere Ignoriermodus*.

Nur inzwischen ist mein heißgeliebter RSS-Feedreader Pulse (aufgeräumt, kein Schnickschnack, zeigt nur Text, und zwar den ganzen) an LinkedIn gegangen und die wollen, dass man bei denen ein Benutzerkonto eröffnet. Und das wird mit einer Penetranz erzwungen (dargestellt wird beim Feed nur noch die Überschrift, danach kommt nur noch ein monströser und schlecht layouteter Werbeblock), die bei mir nur einen Reflex auslöst: Danke, aber wirklich nein danke!

Also suchte ich jetzt nach einem neuen schlichten RSS-Reader, der noch unter iOS 7 läuft und den ganzen Feedtext ohne Schnickschnack darstellt, und versuchte diesen über iTunes zu installieren.
Ärgernis Nr. 1: Möchte ich das Handy auf meinem neuen (Windows-)Rechner mit iTunes synchronisieren, müsste ich ersteinmal zustimmen, dass das ganze Ding blankgeputzt wird. Ich möchte aber die Daten behalten -.- Also nutze ich derweil meinen halbwegs kaputten alten Mac weiter (mal sehen, wie lange der noch durchhält)…
Ärgernis Nr. 2: Es gibt scheinbar keine Möglichkeit, in iTunes gezielt nach iOS-7-kompatiblen Apps zu suchen. Die Info steht dann zwar weiter unten im Beschreibungstext, aber bis dahin hat man erstmal auf die Info gewartet, muss dann wieder zurück navigieren und dann in der Trefferliste wieder zu der Stelle scrollen, an der man vorher war. Was ist bloß aus der Nutzerfreundlichkeit und Genialität im einfachen Gebrauch von Apple-Produkten geworden?? Scheinbar ist das alles im Zuger des Apple-Fanboy-Hypes umgekippt zu Einbahnstraßenregelungen zum Schutze des Users, der sich ja nicht selbstbestimmt und mündig durch das digitale Leben bewegt, sondern den Daddy Apple an die Hand/Kandare nehmen muss, damit er sich nicht den Zeh stößt. Aua.

Ich habe jetzt immer noch keinen passenden RSS-Reader (wozu brauche ich einen, der mir die Überschriften darstellt und dann zum Textlesen auf die Internetseite verlinkt, oder einen anderen, der mir einen Sozialnetzwerk-Login abfordert???) und bin wieder im *Ignoriermodus* angekommen. Dann warte ich halt, bis der Akku des iPhones ganz schlapp macht und ärgere mich anschließend darüber, dass es keine kleinen Smartphones mehr in der Größe eines iPhone 4s gibt, die auch in eine kleine Hand passen. Ein Systemwechsel ist jedenfalls überfällig!

PS: Über die penetrante Windows-10-Werbung beschwere ich mich dann ein andermal…

JAVA ist SCH***

Schon gewusst? Nicht? Ich hatte es wieder verdrängt, aber mit der Taktik kommt man maximal bis zum nächsten Java-Update… (Zur atmosphärischen Untermalung dieses Beitrags bitte an dieser Stelle lautes Wutschnauben imaginieren!)

Java — das nervende Ding mit der dampfenden Kaffeetasse als Symbol — mault auf meinem Rechner schon eine Weile, es möchte bitte ein Update bekommen. Da Java mit zu den größten Scheunentoren der digitalen Welt gehört, kann man das nur begrenzt ignorieren, nötigt einen aber immer dazu, den Browser zuzumachen — was meinem Rechner bei dank der gefühlt hundert offenen Tabs immer leichte Nachdenkpausen beim Wiederherstellen abverlangt. Aber gut, irgendwann überwindet man sich halt und klickt auf den entsprechenden Button der Java-Update-Erinnerung.

Runde Nr. 1: Der Download benimmt sich wie ein Duracell-Häschen und läuft und läuft und läuft … und bricht irgendwann ab. Der Bluckdruck steigt.

Runde Nr. 2: Man navigiere auf die Herstellerwebseite und lade den Installer selbst herunter. Nach mehrfachen Versuchen — der Download blieb auch hier etliche Male bei 58,3 von 58,5 MB stehen (Blutdruck!) — dann endlich ein Erfolg und flugs geht es weiter zum Installieren…

Runde Nr. 3: Am Installationsende folgt der Hinweis, dass jetzt eine Seite im Browser geöffnet werde, auf der die erfolgreiche Installation zu verifizieren sei. Es könne ein Browser-Neustart notwendig sein (zumindest das war zu erwarten).

Runde Nr. 4: Selbst nach mehrfachem Browser-Neustart schlägt das Verifizieren fehlt — der Browser erkennt kein Java. (Leichte Röte steigt den Hals hoch…)

Runde Nr. 5: Wiederholung von Nr. 2 bis 4 mit gleichem Ergebnis (und vermehrter Gesichtsfärbung).

Runde Nr. 6: Voller Resignation folge ich der Einblendung am oberen Seitenrand des Browsers: Problems installing? JA?! Wirklich hilfreiche Anwort: Apple supplies its own version of Java. Java version 7 is not compatible with Chrome. Although not recommended due to security vulnerabilities, you can restore Java version 6 to continue using Chrome.

Runde Nr. 7: ARGH!!! (Scheunentor ganz weit öffnen oder mit den vielen offenen Tabs von Chrome wieder zu Firefox umziehen? Na, ich vertage das Problem mal und gucke, wie weit ich ohne Java durch die Weiten des Netzes stehsegeln kann…)

Und für alle klugen Köpfe, die jetzt sagen: Selber schuld, wer benutzt auch einen Mac… — Ja, weiß ich, sehe ich auch so! Apple war mal gut, bevor es hip wurde; inzwischen suche ich Ersatz, aber Regen und Traufen liegen manchmal verdammt nahe beieinander. Und Java ist nicht nur auf dem Mac eine Krankheit! Ich sage nur Installer! Oh well, shit happens…

PS: Runde Nr. 8: Alle Programme inklusive Java-Installer sind geschlossen, aber die Java-DMG lässt sich nicht unmounten. Und ich dachte, das wäre ein Windows-Problem?! Geht doch alle nach Hause!!