Fürchtet Euch nicht,

denn Ihr habt nur eine Stimme,* eine Stimme im Wert von ungefähr einem 60-Millionstel, dafür wiegen auch alle Stimmen gleich.

Und dann ist da dieses geheim. Also Ihr könnt Eure Entscheidung durchaus für Euch behalten. 

Manch einer mag denken, er wählt den neuen König, aber es ist viel besser: Ihr wählt ein Parlament. Parlamente setzen sich in aller Regel aus verschiedenen Parteien zusammen. Also auch hier gilt, Eure Stimme fließt einem Teil zu.

Und wem Mengenlehre schon immer zu kompliziert war, die/der gibt seine Stimme dem Direktkandidaten* mit dem sie/er gerne gemeinsam auf dem Spielplatz sitzen würde, während Eure Kinder ihr Spielzeug miteinander teilen, oder einfach dem, der Euch gut in Berlin vertritt.

Ihr seid unzufrieden, Ihr seid wütend, gut, aber bedenkt, es kann auch schlechter kommen.

Also fasst Euch ein Herz und wählt eine Partei,* die nicht nur laut, sondern auch gut für Euch ist! 

You can't buy back your life

*Für Langsamchecker: Eine Stimme für’ne Partei und eine Stimme für’n Direktkandidaten.

Wer weiß was

Was haben Foreneinträge und Amazon-Kundenfragen gemeinsam? Völlig sinnfreie Antworten von Leuten, die sich scheinbar gerne selbst zuhören. (Oder gibt es Bienchen für die schiere Anzahl geschriebener Antworten, auch wenn deren Inhalt quasi nicht existent ist?)

Was denken sich Leute, die auf die Frage, ob Amazon-Produkt XY dies oder jenes kann, nach dem Schema erwiedern: „Kann ich leider nicht beantworten, habe das Produkt so nie benutzt.“ Könnt ihr dann nicht einfach mal die Fresse halten? Müsst ihr so meine Lesezeit verschwenden?? Diese Sorte Leute gibt es auch in Foren — zu Hauf. Fragt man z. B. nach einem Lösungsweg speziell in Programm A kommt prompt ein „Habe ich nicht, aber versuch doch mal Programm B…“ Da kommen mir doch glatt die Dampfwölkchen aus den Ohren. Hätte ich nach Programmalternativen gesucht, hätte ich nach solchen gefragt!

Da sind mir Foren- oder Amazon-Trolle doch lieber, da kann ich wenigstens mal lachen, so wie hier auf die Frage, ob man einen Handtacker auch „für Papier“ nutzen kann:

Yepp. Macht sich hervorragend, um Notizzettel und PostIt Zettel direkt am Laptopmonitor zu befestigen. Aber bei den neuen, modernen Laptops kurze Klammern benutzen, weil die Monitore so dünn sind — sonst stehen dann hinten die Enden über, die durch den Bildschirm geschossen werden. Man kann sich auch Einkaufszettel direkt an die Stirn tackern (nich die langen Klammern — die enden sonst im Frontalhirnlappen!). Dann findet man die ollen Zettel wenigstens im Supermarkt und muss nich so lange suchen…

Justify