Tagesschau

Während früher das geflügelte Wort von der Tagesschlau die Runde machte, gibt zum Start der neuen Zwangsabgabe die Tagesschau die Trennung von Herrn und Frau Wulff bekannt.

Das öffentlich-rechtliche Interesse hieran ist mir schlicht schleierhaft. Aus mir unerfindlichen Gründen haben die öffentlich-rechtlichen Medien den Status der Unantastbaren erreicht. Wo ist die eigenständige Medienpolitik der Piraten, die doch endlich einmal fordern könnten, das die Kosten jeder einzelnen Sendung im Netz einsehbar sei.

Wer sich an die Medienmacht Berlusconis entsinnt, der möge nicht vergessen, in Italien war es anders herum. Dort hat ein privater Medienmogul die politische Macht errungen, bei uns darf Berlustconi-Hofer Boulevard auf öffentlich-rechtliche Kosten spielen. Eine echt deutsche Rubicon-Affäre.