Stell Dir vor, Sonntag ist Wahl und…

es könnte der für Bauwesen und Stadtentwicklung verantwortliche Bürgermeister (Reuter) zum Ober-Bürgermeister Freibergs gewählt werden. Doch dessen Credo muss sein: „nur ein toter Radfahrer ist ein guter Radfahrer“. Denn die baulich erzeugte Verkehrssituation ist so.

Wo? Z.B. in der Ehernen Schlange. Der für Radfahrer zwingend vorgeschriebene Radweg beginnt, aus der Satdt kommend, genau hinter dem Scheitelpunkt einer Biegung, so dass der Radfahrer zunächst weit auf die Fahrbahn, die Autofahrer an dieser Stelle gerne schneiden, ausweichen muss, um dann auf den Fahrradweg zu biegen (untere weiße Linie).

eherneSchlange1

Auch dort, wo der zwingend vorgeschriebene Radweg endet, liegen die Dinge falsch. Hier muss der Radfahrer aus dem bereits abbiegenden Radweg auf die Straße, direkt in den Einfahrtsbereich eines Kreisverkehrs fahren. Dabei hat er den denkbar schlechtesten Blick auf den Autoverkehr.

 

eherneSchlange2

 

Freibergs schlechte Verkehrsplanung war schon einmal bundesweit bekannt geworden, als Werner Helfen live bei deren Kritik gefilmt wurde, sieh hier:

Warum aber Helfen nun den verantwortlichen Bürgermeister für Stadtentwicklung zur Wahl empfiehlt, weiß er wohl nur selbst. Wer vielmehr die Demokratie ausloten möchte und sich gern in Alternativen verfängt, der stimme für eine hoffentlich bessere Stadtplanung, sprich für Sven Krüger.

svenKrueger