Wer bist Du denn?

Nachdem ich in den letzten Tagen mehr als 500 Fotos mit Verwandten und Bekannten gesichtet, sortiert und gelabelt habe, stellte sich mir eine zentrale Frage:

Warum regen sich eigentlich alle über die biometrische Gesichtserkennung in öffentlichen Einrichtungen auf? Sogar wenn die Software doppelt so gut wäre, wie die die Apple für iPhoto entwickelt hat, brauchen wir uns wirklich keine Sorgen machen. Wie oft musste ich dem Programm sagen, dass dieser Umlaut nicht mein Opa ist, dieser Brückenpfosten nicht meine Tante usw.

2 Antworten auf „Wer bist Du denn?“

  1. Mit einem Brückenpfosten verwechselt zu werden, mag ja angehen, aber mit einem arabischen Terrorfürsten? Da steht dann mal schnell das SEK im Schlafzimmer.

Kommentare sind geschlossen.