kann ja jeder, selbst die Kanzlerin unserer Bundesrepublik und nachher sind alle fein empört. Die Kanzlerin spricht im Fernsehen und man hat ihr echte Flüchtlingskinder vorgesetzt. Der Kanzlerin Haltung ist klar, man kann nicht alle aufnehmen… Doch ist diese Haltung leicht, wenn man sie am Schreibtisch hat, schwer hingegen, wenn sie auf konkrete Personen, noch dazu auf Kinder stößt. Das sagt sie auch, die Kanzlerin, und will dann fortfahren im menschenabweisenden Ton. Doch ein kurzer Moment der Panik, sie fasst sich an die Schläfe, lässt sie zum Mädchen gehen, das inzwischen weint, und sie sagt das, was sie selber stündlich durchgeht, „Du hast das doch gut gemacht“. Wir wissen nicht, geriet die Kanzlerin in Panik, weil sie die P-R-Panne bemerkte, weinte das Mädchen, weil es sah, ihr Mühen war vergeblich. All das wissen wir nicht, aber die Welt ist plötzlich voll mit Meinung und verschweigt dabei den Krieg, der es zu uns trieb.

Send to Kindle
Jul 102015

Gesucht werden Bilder dieses Hause aus der Zeit vor 1949. Es steht in Stralsund. Seine heutige Anschrift lautet: Jungfernstieg 14. Ansonsten könnte man noch sagen, es beherbergt Anwälte und ein Notariat. Hinweise bitte hier in den Kommentar oder per E-Mail an: posthomer (Klammeraffe) web (Punkt) de

18437 HST, Jungferstieg 14

Notariat Dr. iur. Guido Harder

 

Send to Kindle

Wenn in Griechenland abgestimmt wird, dann ist zumindest die Schwäche direkter Demokratie offensichtlich, weiß doch niemand, was die Optionen auf dem Stimmzettel bedeuten. Bei der direkten Demokratie verfügt derjenige über die entscheidende Macht, der die Frage, die zur Abstimmung gestellt wird, formulieren darf. Ist diese möglichst verklausulierte, dann ist der Einstieg in die Subtextproduktion gelungen.

Die Linke erzählt, es ginge um Solidarität, Demokratie und Souveränität.

Die Rechte erzählt, es ginge um Recht, Staatsordnung und Marktgesetze.

Um ihre Positionen zu stärken, wird ordentlich auf die Trommel öffentlicher Aufmerksamkeit bzw. Unaufmerksamkeit geschlagen, damit die eigentlichen Probleme, die recht kompliziert sind, immer wieder zum eigenen Vorteil überschrieben werden können. In Deutschland lässt man die Großmaschinen öffentlicher GEZ-Diskurse bekanntlich mit rund 7 Milliarden Jahresumsatz laufen. Die Linke kommt wie immer zu kurz, bis sie selbst einmal am Drücker ist. Die Rechte will doch nur geben, solange schwarze Zahlen geschrieben werden. Jetzt haben alle die Chance beleidigt zu sein, der Generator politisch lähmender Erzählungen ist angeworfen.

 

p.s. Wer Lösungen von mir will, der muss mich bezahlen oder lesen, z.B. Hans-Werner Sinn.

Send to Kindle

der Erbadel Europas hat ein Problem mit der Biologie, soll heißen, die Nachfolge in so manch hohem Amt hängt an der unbefleckten Abstammungslinie. Eine der größten Krisen im Hochadel Europas löste im 20. Jahrhundert ein Rittmeister aus, von dem gesagt wird, er hätte einen der Abonnenten auf  den englischen Thron (zur Zeit fünfter Platz) gezeugt. Bedenkt man also, dass Lady Diana ihre erste nebeneheliche Affäre mit ihrem Reitlehrer hatte, muss man die Subtilität unseres Bundespräsidenten Gauck bewundern, der englischen Königin ein Gemälde zu schenken, auf dem ein Reitlehrer mit junger Frau zu sehen ist. Früher löste so etwas noch Kriege aus, heute nur Stirnrunzeln: 

p.s.: Da der Titel des Bildes „Pferd in Royalblau“ lautet, könnte man auch noch auf den Dudeneintrag zu Royalblau verweisen: „die Farbe wurde unter König Ludwig XIV. von Frankreich (1638–1715) eingeführt.“

Send to Kindle
© 2013 Generatoren