Anne Will kann es nicht,

jedenfalls nicht mehr. Besteht denn die einzige Vorbereitung dieser Fernsehhasen, ja auch der alten Fernsehhasen, nur noch darin sich die Nase zu pudern? Hat diese Demokratie denn keine Ansprüche mehr an sich selbst? Tigerhaftes Grinselächeln ist noch kein Journalismus. Kann man die Dame bitte mal zur Arbeit zwingen oder in die Privatwirtschaft verbannen? Gibt es denn kein anderes Format als dieses Sofafurzen. Himmel! Und dafür eine Sonderabgabe. Über Guttenberg in den öffentlichen Medien jetzt noch so eine Sendung zu machen, ist ein Skandal. Zu wieviel Dummheit lassen wir uns noch verführen? Die Demokratie braucht Intellekt und Mut. Zum tausendsten Mal über das Nichts zu reden, kann doch nicht auch noch öffentlich bezahlt werden. Es mag diese satte Fernsehdame überraschen, aber wenn sie ihre alten Sendungen vom SFB anschauen würde, könnte sie erkennen: Es gibt Probleme in diesem Land, über die man berichten kann. Es gibt Fragen, die man den Personen, deren Aussagen relevant sind, stellen kann. Nein, die Meinung einer Bäckerin ist nicht relevant, um festzustellen, dass Guttenberg im Promotionsprüfungsverfahren getäuscht hat und diese zweifach amtlich bestätigte Tatsache bis heute verschleiert. Das ist sein gutes Recht, aber wirklich keine Nachricht wert. Niemand ist zu Wahrhaftigkeit und Mut verpflichtet, auch Herr Guttenberg nicht. Dass aber Journalisten von ARD, ZDF und Zeit ihm bei dieser Verschleierung behilflich sind, spricht gegen sie. Also, Frau Will, raus aus dem warmen Studio und mal wieder Journalismus ausprobiert. Sie konnten das Mal.

P.S.: Nicht uninteressant wie private Medien bzw. Destributoren ihre Manipulationskräfte entfalten. Siehste hier: amazon läßt nur verkaufsfördernde Rezensionen zu.