Du, Duden mal bitte…

Möglicherweise wissen es wirklich schon alle, dass der Duden inzwischen vollständig und kostenlos online zur Verfügung steht. Vielleicht auch überwiegend umsonst, noch bin ich mir da nicht so sicher. Jedenfalls können jetzt alle, die keine Papierversion des Dudens griffbereit haben, im Internet nicht nur Wörter nachschlagen, sondern auch die amtlichen Rechtschreibregeln nachlesen, die man so kompakt von den ersten Seiten des Hardcovers kennt: Kommaregeln, Groß- und Kleinschreibung, die Verwendung von Bindestrichen, Gedankenstrichen oder Apostrophen — eben alles, was das Herz (des Texters) begehrt…

Ich persönlich finde das sehr gut — der Duden im Westentaschenformat ist langsam greifbar (wenn auch bisher nur in Form(at) eines Smartphones)… Und da der Zugriff auf Rechtschreibung nun schnell und ohne alphabetische Überlegungen angestellt werden kann, hat eigentlich auch keiner mehr die Ausrede, mich anzurufen und zu fragen, wie dies oder das denn nun geschrieben wird (es sei denn, dieser jemand hat weder Internet noch einen physisch vorhandenen Duden)!

Bei Duden online gibt es übrigens auch verschiedene Dinge zum Herunterladen, zum Hören oder zum Spielen; auch interessant scheint das Szenesprachenwiki zu sein, ein Projekt zur Dokumentation neuer Wörter/Wortkonstruktionen in der heutigen Zeit. Allerdings zweifle ich bei einigen Einträgen ein wenig an deren Glaubwürdigkeit, z.B. bei der Admina oder dem Brett. Der Duden ist wohl schon längst nicht mehr nur trockene Materie, auch wenn die deutsche Sprache das für viele wohl ist und auch bleibt…