From Russia with Love

Es sieht schlimm aus in Russland mit den Bürgerrechten! Wirklich!

Da werden Demonstranten vorsorglich festgesetzt und Journalistenwohnungen auf gut Glück durchsucht, ohne dass ein konkreter Verdacht vorliegt. Und wer sonst noch Unbequemes sagt oder tut, kommt gleich in die geschlossene Anstalt. Sollten die so eingeschüchterten Aktivisten — Verzeihung, Chaoten — sich dann doch auf die Straße trauen, wartet schon die regimetreuen staatstreuen Polizeibeamten mit ihren Gummiknüppeln und Wasserwerfern und Pfefferspray.

Diejenigen, die nachher als Rädelsführer identifizert werden, denn dafür hat man ja die Handys von über 65000 Bürgern überwacht, landen natürlich vor Gericht. Dort werden dann völlig überzogene Strafen mit mehr als unsinnigen Begründungen verhängt, so dass der Rest des Mobs gleich sieht, was ihm blüht, wenn er nochmal aufbegehrt. Damit die Urteilsfindung dabei nicht so schwer fällt, kann man auch die Realität ein wenig dem gewünschten Ergebnis anpassen und die Verteidigung braucht ja auch nicht alle Unterlagen zu sehen.

Ach, und ganz nebenbei werden auch noch Millionen wegen Korruption oder Inkompetenz verbrannt.

Ja, ja, sowas gibt’s nur in Russland, eventuell noch in China… Oder?

Da sollten wir Deutschen als Musterdemokraten schlechthin eigentlich mal Tacheles reden.

Eine Antwort auf „From Russia with Love“

Kommentare sind geschlossen.