Kulturshopping

Die japanische Kultur ist mir zugegebenermaßen sehr fremd. Zwischen Teezeremonie, Katanas in Aktion, Kirschblüte und Hello-Kitty-Rosa ist da alles mögliche in meinem Vorurteilskonglomerat aus Manga und Anime, Kill Bill, Wasabi und Lost in translation vorhanden… Hilfreich für eine qualifiziertere Urteilsbildung sind kleine Lädchen, in denen Japanophile Kult(ur)kram und allerlei Tinnef aus Japan zum Verkauf anbieten, nicht unbedingt. Aber ein Erlebnis — geradezu eine Reise in eine andere Welt, einen anderen Kulturkreis — sind sie dennoch.

So hat sich z. B. das Bremer Geschäft MIYABI spezialisiert auf Tee, Keramik zum Genießen eben dieses Tees, feines Essgeschirr und Stäbchen, Wandbehänge, Kimonos, Origami sowie allerlei weiteres Dekoratives für die exotische mitteleuropäische Wohnung — wie die winkenden Glückskatzen in Keramik statt goldglänzendem Plastik. Die Atmosphäre hier ist beinahe ehrfurchtgebietend ob der Feinsinnigkeit der japanischen Kultur!

Winkekatzen in rosa, schwarz und weiß

Ganz anders ein Laden in Brüssel, holy moly — „a cute store like no other“, der Studio-Ghibli-Fans freudige Erinnerungen beschert, allen anderen Passanten wohl aber ein einzig Greul sein wird. Er ist vor allem eines, wenn man eine Quersumme aus all den käuflichen Artikeln bildet: zahnschmerzerregend rosa. Neben Gigi, der Katze von Kiki, den ganzen Plüsch-Totoros und -Buskatzen in verschiedenen Größen oder der überkindgroßen Maus namens Boh aus Chihiro finden sich zudem Hello-Kitty-Überzieher für’s Handy, rosa eingeschlagene Taschenkalender mit lauter Smileys drin, rosa Stifte und Schlüsselanhänger — zuckerwattensüß und eben alles, was man mit den hinter höflich vorgehaltener Hand kichernden Sailor-Moon-Mädchen verbinden würde und was der wohl tatsächlich recht alterstypischen, bei Haru gesehenen Zimmerausstattung mit schwanzwackelnden Kuhweckern und dutzenden Plüschtieren entspricht…

a cute store like no other

Gruselig? Kulturschock jedenfalls, erhältlich gleich in der nächsten größeren Stadt — wenn nicht jetzt, dann bestimmt demnächst. Hello Kitty ist ja hier schließlich auch schon salonfähig, äh supermarktfähig geworden.

PS: Und ich geb’s ja zu, Gigi habe ich auch mitgenommen!

Gigi

PPS: Ist der nicht niedlich?

3 Antworten auf „Kulturshopping“

  1. Du hast Digitalkameras, Cosplay, Xenophobie und Geschichtsrevisionismus vergessen. Die Japaner sind nicht so nett und niedlich wie der durchschnittliche Mitteleuropäer glauben mag.

    1. Keine Ahnung, läuft das nicht heute noch irgendwo auf irgendwelchen inhaltsleeren Sendern ab? (Ach übrigens, ich habe das ja nieeeee angeschaut… *ähem*)

Kommentare sind geschlossen.