Meine Beute ist Deine Beute.

Aspekte im ZDF vom letzten Freitag, den 21. Juni, bringt einen Beitrag über Beutekunst. Freilich ist damit ausschließlich der nationalstaatliche Anspruch der Bundesrepublik gegenüber Russland gemeint.

So heißt es zum ur- und frühgeschichtlichen Fund von Eberswalde: „Aron Hirsch, der jüdische Fabrikant, schenkte das Gold der Berliner Museumsinsel. Trotz allem konnte er seiner Deportation durch die Nazis nur durch Selbstmord zuvor kommen.“

Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, darf dann in die Kamera des Staatsfernsehens sagen: „Das Kulturgut selbst, die Originale, gehören dort hin, wo ihr rechtmäßiger Standort ist, und ich glaube kein Volk der Welt würde sein Recht aufgeben auf sein eigenes Kulturgut.“ Parzinger fordert für das deutsche Volk sein eigenes Kulturgut vor den Vitrinen des sogenannten Schatzes des Priamos. Das Deutsche an dieser Beutekunst ist vermutlich die Kunst ihrer Erbeutung.

Solange im bundesdeutschen Staatsfernsehen solche Sätze fallen, sollte Russland als Reeducation die Kunstschätze einfach noch ein wenig aufbewahren.